Suchmaschine
Suchmaschine
Wie gewonnen so zerronnen/Heimsieg wurde aberkannt
Mirko Sollmann musst Mitte der zweiten Halbzeit verletzt vom Feld
Mirko Sollmann musst Mitte der zweiten Halbzeit verletzt vom Feld
Die Freude über den so wichtigen Sieg gegen den SV Hohenwepel währte nur bis zum Samstagvormittag. Dann machte sich die Gewissheit breit, dass die Partie zu Ungunsten der Burgreserve gewertet wird. Beim Spiel wurden zu viele Akteure eingesetzt, die durch ihr letztes Spiel in der Ersten noch nicht einsatzberechtigt gewesen sind. Erlaubt sind zwar immer insgesamt vier Spieler, doch davon dürfen nur zwei älter als 23 sein. Mit Philipp Hasse, Dennis Kriger und Dennis Hartramph haben die Burgkicker damit genau einen Spieler zu viel eingesetzt. SVD-Vorsitzender Christian Rohe nimmt dabei die Verantwortlichen Trainer in Schutz: "Die Regeln sind sehr komplex, vor allem wenn man im Blick behalten muss, wer wann zuletzt wo gespielt hat. Normal prüfen wir das vorher immer gemeinsam um ganz sicher zu gehen dass alles korrekt ist. Das ist im Vorfeld des Spiels nicht passiert, so dass ich das auf meine Kappe nehme. Für die Jungs tut es mir leid, weil sie das Spiel ganz sicher auch mit diesem einen Akteur weniger gewonnen hätten." Für die Burgreserve gilt es nun, sich diese Zähler in den kommenden Wochen zurückzukämpfen, zumal man nun in der Tabelle direkt an die Abstiegsränge gerutscht ist.

Doppelt ärgerlich ist die Tatsache, dass sich mit Mirko Sollmann ein Leistungsträger der letzten Wochen schwerer verletzt hat. In einer Aktion hatte sich der quirlige Offensivspieler das Knie überstreckt. Dabei haben die Bänder etwas abbekommen. Ob etwas gerissen ist, wird erst eine MRT-Untersuchung ergeben. Bleibt zu hoffen, dass nichts gerissen ist, ansonsten würde Mirko Sollmann ganz sicher lange fehlen.

26. Oktober 2019, 09:40 Uhr
1. Mannschaft2. MannschaftAlte HerrenSchiedsrichter
Suchmaschine
Keine Termine
Keine Termine
Keine Termine